Matheproblem der Woche – KW 38

Vielen ist Mathematik ja eher ein Graus, muss man doch für irgendwelche Probleme Lösungen finden, die anscheinend nur den Mathelehrer oder ein paar Nerds interessieren. Man selbst ist ja schon zufrieden, wenn man eine 4- in der Klausur schafft. Anderen ist Mathematik die höchste Kunst mit abstrakten Formen umzugehen.

Wie dem auch sei: Es gibt auch eine unterhaltsame Ecke der Mathematik. Trotz des Unterhaltungswerts handelt es sich doch um nicht triviale Probleme, die auch im täglichen Leben im Gebrauch finden.

Erst neulich ging durch die Medien die Mitteilung, man habe das 15-te Fünfeck gefunden, mit dem man eine Fläche lückenlos bedecken kann. (Vgl. Abb. aus: SZ vom 11.8. 2015) Die Fliesenfabrikanten können jetzt für die Badezimmer eine noch größere Vielfalt anbieten. Interessanterweise hat einige von den gezeigten Kacheln eine neugierige Hausfrau entdeckt.

Für das Schulblättchen soll hier eine Kolumne den Unterhaltungswert der Mathematik hervorheben, um vielleicht auf diese Weise die Verblüffung zu nutzen, sich gedanklich auf vermeintlich Ungeliebtes einzulassen.

Es soll einfache, mittelschwere und komplexere Probleme geben. Man kann sich ja hocharbeiten. Natürlich gibt es die Aufgaben und deren Lösungen schon irgendwo im Netz. Aber Recherche macht auch schlau. (Und die Lösungen gibt es hier auch eine Woche später…)

In der heutigen Ausgabe:

Das Komplexe (aus gegebenem Anlass an erster Stelle)

Aus welchen Vielecken lassen sich überhaupt flächendeckende Fliesen herstellen? 
Welche Formen müssen (können) die Vielecke dann haben?
Können Sie mit GeoGebra)* oder SCRACH/ BYOB)* ein Parkett mit diesen Mustern auf dem Bildschirm erzeugen?

)* Diese Tools gibt es umsonst für Tablets/PCs/Macs

Das Einfache

Barbie, die Zicke, ist es leid mit ihren Puppen zu spielen und will sie deswegen verschenken. Sie hat 11 davon und ihren jüngeren Schwestern Frida, Gerda und Olga teilt sie mit: „ Olga, du kriegst die Hälfte, Gerda bekommt ein Viertel und Frida ein Sechstel!“ Sofort läuft Olga los, um Schere und Säge zu holen. Als sie zurück ist, hat sich Eva, die Nachbarstochter mit einer Puppe in der Hand eingefunden, um mit Barbie zu spielen. Als sie hört, dass Barbie ihre Puppen verschenken will, wirft sie ihre auf den Haufen und teilt mit, sie wolle ihre nun auch nicht mehr haben. Als die drei Schwestern jetzt die Puppen aufteilen, bleibt Evas Puppe übrig und sie erklärt, dass sie jetzt mit den drei Schwestern spielen werde.

Das Mittlere

Auf dem Schulhof sind drei Schüler nach einer Rangelei und einer Verfolgungsjagd gestürzt und bluten an Ellbogen und Knien. Als die Erste-Hilfe-Helferin erscheint, um die drei zu versorgen, stellt sie fest, dass sie nur zwei Einmalhandschuhe dabei hat. Mit Blut möchte sie selbst nicht in Berührung kommen und die anderen nicht mit dem Blut des jeweils anderen besudeln. Nach einer Denkpause fällt ihr ein, wie sie trotzdem alle drei gefahrlos versorgen kann.

1 Kommentar zu Matheproblem der Woche – KW 38

  1. Cool, dass es jetzt so ne kleine Denk-Ecke von der ASH gibt, weiter so :).Das Mittlere: einer der drei ist selbst Sanitäter und versorgt sich selbst. Während die anderen beiden von der Ärztin versorgt werden. :)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*