Liebe, Erwartungen – Dates sind online

,,Ist nicht mein Typ.‘‘  Swipe. Next.

,,Er hat eine komische Nase.‘‘ Swipe. Next.

,,Sie sieht bestimmt nur wegen der Filter so gut aus.“  Swipe. Next.

,,Sie ist viel zu dünn oder zu dick.“ Swipe. Next.

,,Du willst keine Intimität beim ersten Date?‘‘ Swipe. Next.

Wer hat dies nicht schon mal gehört oder gar selbst erlebt? Heutzutage ist es schon fast unnormal in unserer Gesellschaft, nicht zu tindern. Viele Menschen definieren sich über Äußerlichkeiten, ich meine, wie soll man denn auch sonst hervorstechen auf den Dating Plattformen, wo es doch so viele schöne, erfolgreiche, fast schon perfekte Menschen gibt? Jeder versucht also das Beste und Perfekte zu präsentieren. Oder habt ihr schon mal gelesen, dass jemand sich auf sozialen Netzwerken oder Dating Plattformen von seiner schlimmsten Seite zeigt oder gar ein Bild postet, was unvorteilhaft ist?

In dieser schnelllebigen und digitalisierten Gesellschaft ist es einfach normal geworden, Menschen im Netz  kennenzulernen. Auch die Liebe. Unsere Gesellschaft ist meiner Meinung nach hungrig nach Liebe, aber keiner lässt diese so wirklich zu. Oder?

Die Menschen haben Kriterien entwickelt und messen sich an Idealen und Vorgaben.

Ich denke, dass es unserer Gesellschaft guttun würde, sich etwas freizumachen. Prinzipiell finde ich es keine schlechte Idee, Menschen im Internet kennenzulernen. Jedoch läuft man Gefahr, jemanden zu treffen, den man dann gar nicht treffen wird. Menschen sind so erfüllt von Erwartungen und äußeren Vorgaben und Einflüssen, dass sie das besondere Wunderbare in sich selbst oder in anderen gar nicht erkennen. Sie sind nicht frei von Vorstellungen und Erwartungen. Diese werden unter anderem häufig nicht erfüllt. Das Bild, wie die Personen sich zeigen, wenn man schreibt oder gar mal telefoniert, ist einfach zu perfekt . Man entwickelt meiner Meinung nach selber ein Idealbild von einer Person  in seinem Kopf.

Man könnte an dem Punkt sagen, das jeder Mensch  die Realität  zeigen sollte. Aber geht das überhaupt in unserer makellosen Druck-Gesellschaft? Ich denke, dass es mal nett und witzig sein kann, jemanden online zu treffen,  erfahrungsgemäß ist es aber nicht immer die beste Entscheidung. Man benötigt teilweise ein dickes Fell und darf dies online Geschichte wirklich nicht zu ernst nehmen. Ich denke auch, dass einem der Umgang mit online Dating-Plattformen  gut seinen eigenen Selbstwert widerspiegeln kann. Wie wertvoll bin ich mir selbst? Muss ich mich auf dieses Niveau herabgeben, nur um mich gut zu fühlen und das Gefühl zu haben, ich bin interessant? Ich denke nicht. Die meisten Menschen, denke ich,  suchen auch nicht wirklich was Festes, aber wissen sie überhaupt, was sie suchen? Ich erlebe unsere Gesellschaft teils unsicher, in dem, was wir sind und was wir wollen. Prinzipiell kann jeder auch diese Plattformen nutzen, um die beliebteste Person zu finden, die sogenannte F+.   Funktioniert, wenn beide damit einverstanden sind, und keiner verletzt wird. Aber wer kennt es nicht, man trifft Freunde, Bekannte, die gar nicht so recht wissen, was das eigentlich ist. Was glaubst du, wieso ist das so? Angst etwas zu verpassen? Dass was Besseres kommt? Ich denke, es ist etwas aus beidem und noch viel mehr… Meiner Meinung nach sollte man von Erwartungen, ob von sich selbst aus oder gesellschaftlich geprägt, loslassen, sich selbst finden und was man möchte. Erst dann ist man frei und bereit für das wahre. Reale.

Anastasia Husselmann

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*