Kinderstar

Hunderte Augenpaare sind auf dich gerichtet, die Menschen jubeln, schreien und tanzen.

Du stehst auf einer Bühne, der Gitarrengurt um deine Schulter, es ist so, als würdest du dich an der Gitarre festhalten, damit du nicht umkippst. Die Aufregung ist dir vom Magen in den Kopf gestiegen, deine Ohren rauschen. Gleich geht’s los. Du wartest nur noch auf deinen Einsatz – du spielst die ersten Töne – deine Aufregung verschwindet schlagartig, jetzt gibt es nur noch dich und die Musik. Du vergisst wie viele dir zuhören, vergisst wie viele Menschen vor den Fernsehern sitzen und dir zuschauen. Du bewegst dich wie ein Fisch im Wasser, die Musik ist dein Element.

Ungefähr so muss sich Kristoffer Edvarsson bei seinem ersten Auftritt und den vielen folgenden gefühlt haben. Anfang der 90er wurde er mit seiner Band in Schweden berühmt. Er nahm mich nun in seinen Erzählungen mit auf die aufregende Reise eines Kinderstars.

 

Gründung der Band

Kristoffer wuchs in einer beschaulichen Stadt in Schweden auf. Zu seinem sechsten Geburtstag schenkte ihm sein Vater ein Schlagzeug – das war der Anfang seiner musikalischen Lebensgeschichte. Als er mit sieben Jahren in der Nachmittagsbetreuung eine Gitarre entdeckte, entdeckte er damit seine Leidenschaft für Musik. Er nahm nun fortan Gitarrenunterricht, bei dem er seinen Freund Johann kennenlernte. Die beiden kleinen Jungs schmiedeten Pläne, sie wollten eine Band gründen. Beide konnten schließlich Gitarre spielen und singen konnten sie auch. Doch es fehlte ein Schlagzeuger. Da fiel Kristoffer gleich sein zwei Jahre jüngerer Bruder, der ebenfalls Johann hieß, ein. Kristoffer hatte doch zum letzten Geburtstag ein Schlagzeug geschenkt bekommen, auf dem konnte Johann spielen. So brachte Kristoffer nun auch seinen Bruder dazu, Musik zu machen. Bis heute ist Johann ein erfolgreicher Schlagzeuger. Die Band „The Cadillac Boys“ war nun komplett und der Karriere stand nichts mehr im Wege. Von nun an probten die drei fleißig in der Garage des Vaters der beiden Brüder. Bei ihrem ersten Aufritt, bei dem sie in einem Kindergarten vor kleinem Publikum spielten, ahnte noch keiner, wie erfolgreich die drei werden würden.

 

Eine Autogrammstunde, der Anfang

Ein berühmter Moderator aus Schweden war in der Stadt und gab eine Autogrammstunde. Das war die Chance der kleinen Band. Sie mussten es schaffen den, Moderator von sich zu überzeugen, um einen Auftritt in seiner bekannten Show zu bekommen. Gesagt getan. Sie schafften es tatsächlich und so hatten „The Cadillac Boys“ wenige Monate später ihren ersten Aufritt in seiner TV Show. Es schauten den Jungs bei ihrem Auftritt 3 Millionen Menschen zu.

 

Der Contest und der Durchbruch

Die Jungs hatten Blut geleckt. Neben ihren Konzerten probten sie immer weiter in ihrer Garage. Sie wurden immer besser und nahmen nun ein Jahr nach ihrem ersten TV Auftritt an einem schwedischen Contest für Kinder teil, der live im Fernsehen ausgestrahlt wurde und wo die Zuschauer für ihre Favoriten voten konnten. Als Kristoffer mir von dieser Zeit erzählte, sah ich ein Strahlen in seinen Augen. Es war, als würde sich die Zeit vor seinem inneren Auge noch einmal abspielen. Die drei besten Freunde waren bis dahin nur das Filmstudio in Göteborg gewohnt und kamen jetzt in das riesige Filmstudio in Stockholm. Die Kinder waren begeistert, hier wurden all die ihnen bekannten Kinderserien gedreht und jetzt hatten sie hier ihren Auftritt.

Der Contest wurde ein voller Erfolg, die Leute waren begeistert von ihnen und wählten sie Runde für Runde weiter. Die Jungs konnten es nicht glauben, sie waren im Finale. https://youtu.be/ruRzvcDqKtU

Im Gegensatz zu den Liveshows davor, entschied im Finale eine Jury und nicht mehr der Zuschauer zu Hause.

Doch auch die Jury war überzeugt von den Jungs – sie räumten den ersten Platz ab.

Das blieb jedoch erstmal ein Geheimnis, denn die Ausstrahlung des Finales war erst Tage später und die drei durften noch keinem von ihrem Erfolg berichten.

Doch sie blieben standhaft und wichen allen Fragen, ob sie nun die Sieger des Contest wären, geschickt aus.

Nach der Ausstrahlung des Finales waren aus den kleinen Jungs Kinderstars geworden. Fortan gaben sie beim Einkaufen Autogramme und in ihren Briefkästen lagen Liebesbriefe von Fans. Alle lokalen Zeitungen berichteten von den kleinen Rockstars.

image1

Doch ihre Freude teilten nicht alle, es gab auch Neider in der Schule, gegen die sich die drei behaupten mussten. Doch sie ließen sich nie davon abbringen, weiter Musik zu machen.

Sie tourten jetzt fast jedes Wochenende mit ihrem alten Chevrolet Van, den immer der Vater der beiden Brüder fuhr, durch Schweden. Sie hatten hunderte von Shows im Jahr, bei denen sie alte Rocksongs der 50er coverten.

Die Jungs waren Amerika-Fans, sie hatten nicht nur ihren super coolen amerikanischen Van und coverten amerikanische Musik, wie z.B. Lieder von Elvis, sie entdeckten auf ihren Touren auch McDonald’s, was es in ihrer Heimatstadt noch nicht gab. Es war eine Abenteuerreise für die drei. Sie fuhren nach ihren Konzerten noch nachts nach Hause, oder schliefen in verschiedenen Hotels. Ihr Sponsor war der größte Eishersteller in Schweden und so war der Traum der Kinder komplett, Musik und so viel Eis, wie man wollte.

Neben Auftritten in Shows und vielen Konzerten, wurden „The Cadillac Boys“ auch die Vorband von „Inner Circle“, die unter anderem mit ihrem Song „Sweat“ (A La La La La Long) bekannt wurden.

Je älter die drei wurden, desto mehr veränderten sich die Kinderstimmen und aus Kinderstars wurden junge Erwachsene. Die Jungs trennten sich vorerst, doch nach wenigen Jahren kamen sie mit einem neuen Bandnamen zurück.

Die drei Freunde touren zwar heute nicht mehr gemeinsam, doch die Leidenschft für Musik hat sie bis heute nicht losgelasssen.

Merit Schuylenburg

 

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*